Weihnachtszeit ist Pralinenzeit

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich in Halle an einem Pralinenseminar der Halloren-Fabrik teilgenommen. Natürlich wollte ich mein neu gewonnenes Wissen auch gleich anwenden und so bekam die ganze Familie selbstgemachte Pralinen zu Weihnachten. Das kam so gut an, dass ich auch in diesem Jahr über 100 Hohlkugeln füllen möchte, um sie an meine Lieben zu verschenken. Und damit ich nicht stundenlang alleine in der Küche stehe, verbinde ich das Nützliche mit dem Angenehmen, indem ich auch Freunde und Familie in die Kunst der Pralinenherstellung einweihe. Letztes Wochenende habe ich gemeinsam mit meinen Eltern Rum-Trüffel gemacht. Heute war ich bei einer Kollegin und habe meine weißen Trüffel mit Eierlikör aufgepeppt, während sie ihre Kugeln mit einer ausgefallenen (und leckeren!) Mischung aus Sahne, Schokolade und Matcha-Tee gefüllt hat. Außerdem standen Baileys-Pralinen auf dem Programm.

Kuvertüre

Vollmilch-Kuvertüre

Nach fünf Stunden war uns dann doch etwas übel. Manchmal gehen ja Kugeln kaputt, die man dann leider, leider notschlachten muss… Außerdem finde ich, dass jede noch so frische Schokolade unbedingt einem Geschmackstest unterzogen werden sollte. … Nicht dass sie auf dem Weg vom Supermarkt nach Hause schlecht geworden ist 😉

Eierlikör-Trüffel (links) und Baileys-Trüffel

Eierlikör-Trüffel (links) und Baileys-Trüffel

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s