„Ich glaub, ich spinne!“

… das dachte ich mir heute Morgen angesichts einer Begegnung im Bad.

Seit einigen Tagen hatte sich dort eine Spinne häuslich eingerichtet. Zur Zeit sind Semesterferien, die meisten meiner Mitbewohner sind nicht da, und so sah ich keinen Grund, sie zu vertreiben. Als sie mich aber gestern Abend durch blitzartiges Abseilen vor meinem Gesicht fast zu Tode erschreckt hat, habe ich sie dann doch freundlich nach draußen befördert (und zwar aus dem Fenster am anderen Ende des Flurs!).

Tja, was soll ich sagen. Als ich heute früh in Bad kam, saß sie wieder an ihrem angestammten Platz. „Ich glaub, ich spinne!“, schoss es mir unwillkürlich durch den Kopf, was einen morgendlichen Lachanfall zur Folge hatte 😀
Und da ich weiß, dass Spinnen „ihr“ Haus aus bis zu 100 Meter Entfernung wiederfinden, habe ich sie auf meinem Weg zur Arbeit mitgenommen und irgendwo in den Büschen ausgesetzt. Sorry, Meine!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Natur.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s